Wochenende in Bildern

Wochenende(n) in Bildern – Februar 2022

Heute gibt es mal drei kleine WIB von mir, eine kleine Zusammenfassung der letzten drei Wochenenden im Februar. Mehr WIB findet ihr wie immer bei grossekoepfe.de.

Das erste Februarwochenende

Mein Samstag startete gemütlich mit meinem kleinen Sohn. Er räumt den Nachtschrank aus während ich langsam wach werde.

Wir bekommen am Sonntag Besuch, so dass heute Aufräumen angesagt ist. Ich bin in Ausmist-Stimmung und trenne mich endlich von dieser Handtasche. Nach dem Entleeren der Tasche zögere ich kurz. Aber nein, es braucht in unserer kleinen Wohnung keine Ersatztaschen. Wir brauchen Platz.

Währenddessen baut mein Mann mit den Kindern lustige Duplo-Kreationen, z.B. einen Kaugummi-Automaten. Dann setze ich mich mit den Kindern zusammen und wir snacken ein bisschen und hören wieder Anna & Elsa zu. Die Stimmung ist richtig gut und ich habe den ersten Glücksmoment des Tages.

Danach spiele ich mit dem Kleinsten und unserem Luftkissen-Fussball im Flur. Der große Sohn kratzelt in der Zeit wie ein Weltmeister.

Am Nachmittag laufen die Vorbereitungen für unseren Besuch am Sonntag, Kuchen backen und neues Sambal Oelek ansetzen. Daneben geht der Pizza-Teig für das Abendessen. Eigentlich wollten wir viel mehr für das Essen am Sonntag vorbereiten, dann ist es aber bereits Zeit die Kinder ins Bett zur bringen.

Von unserem schönen Sonntag mit Familien-Besuch haben wir keine Fotos gemacht, sondern haben einfach die Zeit zusammen genossen, gegessen, uns unterhalten und mit den Kindern gespielt. Draußen regnete es die ganze Zeit, so dass gar nicht der Gedanke aufkam eine Runde durch den Park zu drehen.

Das zweite Februarwochenende

An diesem Wochenende besuchen wir die Großeltern und bringen den geliehenen Wagen zurück.

Auf der Hinfahrt gibt es Snackdosen für jeden und die Eiskönigin rauf und runter, auf dem Rückweg am Montag gibt es viel Geturne in Bus & Bahn. Alles in allem sind wir gut durchgekommen, trotzdem total erledigt.

Die Zeit bei den Großeltern verbringen wir wieder mit viel Gebell, Essen und dem alten Spielzeug meines Mannes. Dieses Mal sind auch Tante & Cousin zu Besuch, so dass die Kinder gut beschäftigt, dabei aber auch ziemlich laut sind. Einmal am Tag geht es auf einen Spielplatz, da sich an diesem Wochenende sogar mal die Sonne blicken lässt.

Es gibt tolle Neuigkeiten zu berichten: Opa lässt das Rauchen sein! Das ist sicher für seine Gesundheit eine gute Sache, aber auch für uns Gäste eine riesige Verbesserung, denn Opa hat immer im Haus geraucht. Ich bin sehr froh in vielerlei Hinsicht. Hoffentlich zieht er es durch.

Geburtstag

Mein großer Sohn begrüßt meinen Mann mit “Guten Morgen Geburtstagskind”. Am Abend zuvor haben wir zusammen einen Marzipan-Blech-Butterkuchen gebacken, der einfach nicht aufgehen wollte.

Ansonsten begehen wir einen ganz normalen Tag, mein Mann wollte es so. Am Abend gibt es zur Feier des Tages bestellte Pizza und nach dem die Kinder schlafen, sitzen wir erschöpft zusammen auf der Couch und hören dem Sturm zu, der draußen heult.

Das letzte Wochenende

Am Morgen braucht mein Kleiner gerade immer etwas länger zum Wach-Werden. Wo er vor ein paar Wochen sofort “Aufstehen” gefordert hat, dreht er sich jetzt noch mal um. Heute morgen schaffen wir trotzdem noch ein Buch anzuschauen.

Wir frühstücken Kuchen und Pizza. Danach räumen die Großen hier und da etwas auf und die Kinder spielen großartig zusammen. Zwischendurch wird auch mal gestritten und geweint, aber im Großen und Ganzen klappt es ganz gut. Es wird in der beliebten Höhle unterm Hochbett gespielt oder in selbstgebauten “Autos” auf dem Sofa.

Finde den Fehler in diesem Bild! Genau, der Deckel fehlt. Von meiner neuen tollen, perfekten Teekanne ist mir bereits nach ein paar Tagen Benutzung der Deckel zerbrochen, einfach aus der Hand gerutscht. Ich konnte mir ein paar Tränen nicht verkneifen. Mein großer Sohn hat mit mir geweint und mich getröstet. Es ist ja nur ein Deckel. Kaufen wir einfach einen neuen. Kein Problem, Mama.

Es ist diese Zeit zwischen 16 Uhr und Abendessen, in der wir im Winter oft nicht so recht wissen was wir machen sollen. Jetzt kommt langsam der Frühling und die Tage werden wieder länger. Ich schnappe mir also den Kleinen und ziehe los. Mein großer Sohn macht heute Pyjama-Tag und bleibt zuhause.

Draußen blitzt auch mal die Sonne zwischen den Wolken hervor, oft bläst uns aber ein kalter Wind ins Gesicht. Ich bin eine Stunde sehr geduldig und mache alles was mein Kleiner möchte. Rutschen, Klettern, Hügel rauf und Hügel runter, sogar die Tunnelrutsche rutscht er heut das erste Mal alleine herunter. Auf dem Rückweg verlässt mich beim Schneckentempo des Kleinen doch etwas die Geduld, aber wir schaffen es ohne Tränen nach Hause.

Sonntag

Ich verbringe die Nacht auf der Gästematratze beim Großen im Kinderzimmer und schlafe dort wie immer sehr gut. Nach dem Aufwachen kuschelt er sich zu mir und wir unterhalten uns noch ein Weilchen bevor wir zum Frühstück aufbrechen. Heute koche ich Apfel-Porridge. Interessanterweise isst das mein wählerisches, großes Kind sehr gerne.

Vor dem Mittagessen raffen wir uns trotz Nieselregen auf und gehen eine Runde durch den Park. Wir zählen drei umgestürzte Bäume. Ich schaue mich um und sehe so einige Wackelkandidaten. Der Park ist mir bisher noch nie so bedrohlich erschienen.

Nach Nudeln in Champion-Soße für die Großen und Nudeln mit Raspel-Käse und Ketchup für die Kleinen beginnt unsere Mittagsruhe in der ich diesen Beitrag fertig schreibe. Heute wird nicht mehr viel passieren, ich werde ein bisschen im Arbeitszimmer Ordnung schaffen und nehme mir vor auch ein Stündchen mit den Kindern zu spielen. Dann ist es schon wieder Abend und das Wochenende schon wieder vorbei.

Serien & Bücher

Tatsächlich schaue ich gerade kein Fernsehen, mal abgesehen von den Sendungen mit Maus & Elefanten und natürlich die Paw Patrol, die hier immer noch sehr, sehr beliebt ist. Aber ich lese endlich wieder. Nachdem ich den neuesten Roman von E. George aus der Lynley-Reihe verschlungen habe, habe ich festgestellt, dass die E-Books aus der Reihe nur 2-3 Euro kosten. Also habe ich mir kurzentschlossen die ersten zwei Bände gekauft und fange wieder von Vorne mit der Lynley-Reihe an.

Ich lese also einfach nur zum Spaß und zur Entspannung, nicht weil ich meine Lebenszeit maximal ausnutzen möchte, wie ich es hier mal angedeutet habe. Manchmal erscheint es mir eben frevelhaft ein Buch mehrmals zu lesen, wenn es doch noch so viele interessante Bücher da draußen gibt. Andrerseits sind einige dieser mehrfach gelesenen Bücher wie alte, gute Freunde, die man immer wieder gerne trifft. Dafür daddel ich weniger auf meinem Handy und spiele weniger Hearthstone, so dass ich unterm Strich wahrscheinlich gleich viel Zeit am Tag “verschwende glücklich entspanne”.

Blog-Pause

Es wird jetzt demnächst eher ruhig hier auf dem Blog werden. Mir fehlt schlichtweg die Zeit. Ich möchte endlich die Fotobücher für 2020 und 2021 fertigstellen und mich beruflich auf eine Zertifikatsprüfung vorbereiten. Es ist doch immer eine Frage der Priorität und Bloggen rutscht jetzt ein bisschen in den Hintergrund. Vielleicht gelingt es mir ja trotzdem ab und zu ein paar Zeilen zu schreiben.

Wünsche allen LeserInnen einen guten Start in die Woche.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.