Tagebuch-Bloggen Wochenende in Bildern

Wochenende in Bildern im Januar 2022

Mittlerweile ist Dienstag und die Bilder zum Wochenende in Bildern sind noch auf der Kamera. Dabei hatten wir ein schönes Wochenende mit einem Ausflug.

Wir waren im Wildpark Schwarze Berge im Süden von Hamburg. Das Wetter hat mitgespielt. Es waren zwar nur drei Grad aber sonnig. Wir tingelten von Gehege zu Gehege und genossen die Zeit.

Zum Mittagessen gab es Pommes mit Currywurst in der Kunsthandwerkerhalle. Dort gab es sogar eine Feuerstelle und ich fand es ziemlich gemütlich. Mein großer Sohn bewunderte ebenso das Feuer und zusätzlich die kleinen Summer, die einem anzeigen, dass das Essen abgeholt werden kann.

Highlight für die Kinder war eindeutig das Ziegengehege. Dort konnten wir hineinklettern und die Kinder konnten die Tiere streicheln. Das hat beiden viel Spaß gemacht. Die Tiere waren auch ziemlich gutmütig und ließen sich so einiges gefallen. Ich konnte erleben wie beide zusammen mit einer kleinen gecheckten Ziege herumalberten. Ja, ich denke, meine beiden Söhne verstehen sich gut miteinander. Zumindest im Moment sind sie oft auf einer Wellenlänge und gackern viel zusammen herum.

Am Ende tobten die Kinder noch über den Spielplatz. Da bemerkten wir bereits die ersten Ermüdungserscheinungen. Der große Sohn saß am Ende nur noch weinend am Boden weil es alles nicht so lief wie er wollte. Zeit nach Hause zu fahren.

Zuhause gab es erstmal Tee, Kaffee und Eiscreme. Dem kleinen Sohn merkte man den fehlenden Mittagsschlaf deutlich an. Es gab diesen Abend noch viele Tränen. So schnell wie gehofft schlief er dann allerdings am Abend nicht ein. “Komm Ziege, komm” murmelte mein Sohn beim Einschlafen.

Die Nächte sind zur Zeit ziemlich gut. Ich muss die Gästematratze neben seinem Bettchen nur noch selten benutzen und bekomme mehr Schlaf als üblich.

Sonntag

Am Sonntag regnete es die meiste Zeit des Tages und die Sonne blieb versteckt. Wir blieben daheim.

Ich nehme auch an der Yoga-Challenge von Mady Morrison teil und versuche es am Sonntag mit den Kindern zusammen zu absolvieren. Es klappt so mäßig. Anschließend starte ich für die Kinder ein, zwei Panda-Yoga Videos. Den Panda lieben sie und mein großer Sohn versucht die Übungen mitzumachen.

Am Nachmittag mache ich mit meinem Sohn zusammen nochmal Ingwer Shots. Er liebt das Auspressen auf der elektrischen Presse. Für die Kinder gibt es Orangensaft pur. Natürlich lieben sie es aus den “kurzen” Gläsern zu trinken und wollen “noch einen”.

Ich bin ziemlich unausgeglichen und freue mich auf den Wochenstart. An solchen Sonntagen fällt es mir schwer auf die vielen Bedürfnisse der Kinder einzugehen. Noch schwerer fällt es mir Zeit für mich unterzubringen.

Zum Feierabend schauen mein Mann und ich wieder Star Trek Discovery. Vorher lesen wir noch Schulprofile durch, denn im Anmeldebogen für die Grundschule müssen zwei Ersatzschulen angegeben werden. Wir hatten aber bisher nur zwei Kandidaten im Sinn. Gar nicht so einfach. Hören-Sagen spielt doch eine größere Rolle bei unserer Entscheidung als mir lieb ist.

Meine traurige Stimmung will nicht ganz verfliegen. Das ganze Geschrei mit den Kindern und die vielen, vielen Emotionen an einem Sonntag daheim haben mich mürbe gemacht. Am Abend sieht man eh nicht mehr so klar und ich versuche alles auszublenden und einzuschlafen.

Wochenstart

Am Montag läuft das Hamsterrad weiter. Wir haben immer noch keinen Urlaub gebucht.

Die Stimmung am Nachmittag ist aber zunächst sehr gut. Wir sitzen gemütlich in dreisamer Eintracht am Küchentisch, essen Kekse und singen bei Anna und Elsa mit. Dann kurz darauf, wieder Gefühlsausbrüche auf allen Seiten, denn der Kleine hat in der Kita mittags nicht geschlafen und der Große ist sowieso müde und Mama wollte wenigstens einmal 20 Minuten Yoga machen. Das wird ja wohl noch drin sein. Am Ende mache ich mein Yoga nach dem Abendessen während der Mann die Kinder von mir fernhält, da sie sonst nur um mich herumrennen oder auf mir herumturnen.

Am Abend arbeite ich dann noch ein bisschen. Am Tage werde ich einfach nicht fertig.

Trotz stressigem Tag gehe ich am Montag mit besserer Laune schlafen. Mal sehen wie es im Januar weitergeht. Ich bin wild-entschlossen jeden Tag eine kleine Yoga-Session durchzuführen und ruhiger mit meinen Kindern umzugehen. Urlaub buchen wollen wir auch noch unbedingt. Mal sehen ob das alles klappt. Ich denke, wenn Ende Januar noch alle hier gesund sind, bin ich auch schon zufrieden. 🙂

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.