Wochenende in Bildern

Wochenende in Bildern – erster Beitrag

Als ersten Blogeintrag versuche ich mich mal an einer Beschreibung des letzten Wochenendes. Es war tatsächlich kein besonders aufregendes Wochenende. Die letzten beiden Wochenenden waren wir mit An- und Abreise unseres Urlaubes auf Mallorca beschäftigt, so dass ich mich jetzt sehr auf unser ruhiges Wochenende ohne Termine gefreut habe.

Samstag

Am Samstag bin ich um halb sieben aufgewacht. Mein Freund holt noch schnell Milch von der Tankstelle und ich warte derweil bis unser Sohn aufwacht. Nach einem gemeinsamen Frühstück, fahr ich mit dem Kurzen in die Bücherhalle. Wir nehmen das erste Mal den Buggy statt des Kinderwagens und es funktioniert ganz gut. Im Bus muss man den Buggy gut festhalten. Gut finde ich, dass mein Sohn alleine herausklettern kann und so ab und zu auch mal läuft wenn er Lust dazu hat. Meistens sitzt er aber ganz gerne und lässt sich herumfahren.
In der Bücherei ergattere ich fünf Bücher, die ich allerdings selbst ausgesucht habe, weil der Kurze lieber in der Kinderecke herumrennt und -klettert und alle Kinderstühle auf die Seite legt.

Um noch ein bisschen Zeit zu schinden (etwas mehr kind-freie Zeit für den Mann daheim), auf zum Bäcker. Leider gab es da eine lange Schlange. Der Kurze hat keine Geduld, brüllt die ganze Zeit “Ich will Kekse”. Da fällt es mir auch manchmal schwer die Geduld zu behalten. Hab zu den Keksen noch einen Quark-Hasen geholt, dachte der wäre vielleicht sättigender, war aber einfach nur megasüß. Schauder.
Dann gab es Pizza vom Vorabend zum Mittag mit anschließendem Mittagsschlaf für den Kurzen. In der Zeit habe ich weiter am Blog gearbeitet. Datenschutzerklärung…puh… das war jetzt nicht so der Spaß. Gleichzeitig schießt mir immer mal der Gedanke durch den Kopf, dass ich gerne mal probieren würde eine eigene App zu schreiben, aber gut, es ist einfach nicht Zeit für alles. Vielleicht finde ich am Sonntag dafür etwas Zeit.

Am Nachmittag gehen mein Kurzer und mein Freund auf den Spielplatz. Das Wetter ist grandios und ich hab etwa 1,5 Stunden für mich. Ich räum auf und schau meine Serie weiter “The Letdown” oder “Milcheinschuss” auf deutsch, eine australische Serie. Mir gefällt sie sehr gut. Vorher hab ich “Workin’ Moms” gesehen. War auch nicht schlecht. Die Charaktere in „The Letdown“ sind etwas realer gezeichnet. Das gefällt mir besser. Vielleicht mag ich auch den australischen Humor lieber. Abends gab es nach dem ganzen Junkfood des Tages einen großen griechischen Salat.

Mit meinem Freund haben wir dann noch 2 Folgen der neuen Staffel „Modern Family“ geschaut. Großartig. Und dann früh ins Bett. Typischer Samstag Abend eben. Grins.

Sonntag

Am Sonntag wache ich wieder halb sieben auf, unser Sohn schläft bis fast 9 Uhr!!! Abgefahren.
Leider hustet er noch ganz schön und die Nase läuft. Unsere Tagesmütter haben leider eine Zero-Schnupfen-Husten-Regel, die uns schon ganz schön stresst. Der Kurze ist schon seit Mittwoch zuhause. Und so richtig sehe ich es immer nicht ein, dass er zuhause bleiben muss, obwohl er nicht wirklich krank ist. Ab August geht es in die Kita, dort können Kinder mit etwas Husten oder Schnupfen trotzdem betreut werden.
Kennt ihr das, dass eure Kinder zuhause bleiben müssen obwohl sie eigentlich nur einen kleinen Schnupfen oder Husten haben?

Nach dem Frühstück bin ich für 2 Stunden mit dem Kurzen raus. Leider haben mich die Birkenpollen überfallen und ich habe mit meinem Sohn um die Wette geschnieft und geschnupft. Eigentlich hatten wir eine gute Zeit, wir sind mit dem Laufrad eine richtig große Runde gelaufen. Aber ich war doch oft ungeduldig, wenn er nicht weiterwollte und ewig irgendwo an der Straße stehen blieb. Die Runde war vielleicht doch zu groß, auf der Hälfte des Rückweges blieb er auf dem Boden sitzen und wollte keinen Schritt weiter. Was macht man bloß in so einer Situation?
Ich konnte nicht ihn UND das Laufrad tragen, da ich auch noch eine Tasche dabei hatte. Ich bin also weitergelaufen, hab ihn immer wieder gerufen. Aber er kam nicht, sondern blieb weinend auf dem Boden sitzen.
Ich hab dann das Laufrad im Schatten abgestellt und ihn doch ein kleines Stück getragen und etwas getröstet. Dann ging es weiter, aber noch einige Zeit schleppend. Ich kling dann immer so hart. “Los weiter”, “Mach schon”, ich mag das nicht besonders. Am liebsten würde ich ihn mit Engelsgeduld überreden weiterzufahren. Das klappt nur leider nicht. Ablenkung hätte bestimmt geholfen, aber da fällt mir in einer solchen Situation auch nicht immer etwas ein. Ich will dann auch einfach nur weiter

Den letzten km des Rückweges fuhr er dann aber zum Glück wieder beherzter weiter.
Jetzt macht er gerade Mittagsschlaf. Hab eben noch zwei Folgen von “The Letdown” geschaut, bleibt nur noch eine übrig, vielleicht heute Abend.
Den Nachmittag über werde ich am Schreibtisch hocken, schreiben, aufräumen und unseren kommenden Sprint vorbereiten. Dazu in einem der nächsten Beiträge.

Alles in allem war das Wochenende ganz entspannend. Ich hab es sehr genossen zwischendurch einfach mal ein wenig rumzuhängen und nur wenig zu erledigen.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

1 Kommentar

  1. […] Vor einem Jahr habe ich meinen ersten Beitrag auch am ersten April-Wochenende geschrieben (https://www.world-of-mama.de/wochenende-06-07-04-2019/). Dann habe ich ein paar Wochenenden bis Juni verbloggt und dann habe ich das Schreiben leider aus […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.