Wochenende in Bildern

Unser erstes Wochenende im Juli 2020

Das wird heute ein sehr kurzer Beitrag. Wir Eltern sind sehr müde. Es ist immer etwas zu tun und Entspannung ist gerade nicht in Sicht. Darum hatte ich wohl auch nicht so recht Lust Fotos zu machen und so ist nur eine etwas traurige Auswahl vorhanden.

Dieses Wochenende wollte ich eigentlich gerne etwas unternehmen, aber das Wetter hat nicht so richtig mitgespielt. Es ist gerade eher herbstlich. Wozu wir uns aber aufraffen konnten war an beiden Tagen zum Frühstück in ein nahegelegenes Café zu gehen in dem wir wirklich lecker gegessen haben. Mit Kindern ist es natürlich nicht so entspannt wie früher zu zweit, aber daran haben wir uns nach vier Jahren mit Kind längst gewöhnt.

Matcha-Latte zum 2. Frühstück

Am Freitag-Abend fing das Wochenende zunächst richtig gut an. Ich habe in völliger Ruhe etwas gelesen, immer noch die Briefe zwischen Astrid Lindgren und Louise Hartung, die wirklich Spaß machen. Es berührt mich, dass ich die Gedanken einer Frau lese, die wenige Jahre später sterben wird und es zu dem Zeitpunkt noch nicht weiß.

Leider bin ich an dem Abend erst spät eingeschlafen, das Gedankenkarussell war am Laufen. Ich denke, es war nach halb eins als ich endlich schlafen konnte. Dann kam um drei der Mann mit dem Baby, dass um fünf wieder wach wurde, dann aber zum Glück noch bis sieben schlief.

Auf dem Weg zum Café begutachtet der Große fasziniert Nacktschnecken, leider ist er auch neugierig herauszufinden ob sie seinem Schuh standhalten. Wir Großen reagieren entsprechend empört und hoffen, er nimmt es sich nächstes Mal zu Herzen.

Für die Beikost-Einführung des Babys backe ich Haferflockenkekse aus Haferflocken mit Banane. Der Große hat sie seinerzeit nicht so gerne gegessen, aber das Baby haut sie richtig weg und beschäftigt sich eine Weile damit. Ich habe auch die typischen Mais-Stangen gekauft, aber das werde ich nicht wieder tun. Sie kleben überall und schmecken wirklich nach nichts. Lange hält sich unser Babysohn auch nicht damit auf.

Bananen-Reste-Verwertung

Am Sonntag backe ich nochmal Kekse mit dem Großen, wieder alte Bananen, Haferflocken, dieses Mal mit Mandelstücken, Kakao und Schokoraspel (eben für uns Große zum Selber-Essen). Leider bin ich dabei nicht besonders geduldig mit dem Großen. Er verhält sich wie ein ganz normaler Vierjähriger, aber das ganze Rumgehibbel und Reden nur um „Lärm zu machen“ geht mir gerade echt auf den Zeiger. Ich weiß auch genau was ich brauche um wieder geduldiger zu werden, Schlaf und mehr Zeit für mich.

Das Spielzeug vom großen Bruder ist das Beste.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.