Wochenende in Bildern

Unser erstes Juni-Wochenende 2020

Heute verblogge ich unser Wochenende mal im Telegramm-Stil, denn es ist spät und ich bin müde.

Rückblick letzte Woche

Besonderer Gewittermoment – draußen gewittert es, der Himmel ist dunkel, wir sind alle vier im Wohnzimmer und es ist sau-gemütlich. Der Große bringt den Babysohn (der auf meinem Schoß sitzt) zum Lachen und Papa und ich freuen uns über die Beiden. So fühlt sich Familie an. Das entschädigt für all den Schlafmangel und den Erziehungsstress.

Einen Tag letzte Woche waren wir im Zoo mit der Oma. Wegen Corona und vermutlich auch wegen der 40% Regenwahrscheinlichkeit war es herrlich leer im Zoo. Wir konnten in Ruhe Tiere schauen und der Große konnte frei in der Gegend herumrennen, da es nicht schwierig war auf ihn zu achten. Selbst am Elefantengehege war nichts los. Wir waren gleich zu Beginn da und am Ende nochmal drinnen beim Abendbrot der Elefanten.

Elefanten beim Abendbrot

Samstag

Die letzten beiden Nächte waren nicht so gut, da sich die Eltern wegen des Besuches der Oma die Nächte nicht teilen konnten. Es gibt ein schnelles Frühstück, dann sind plötzlich alle raus und ich habe eine Stunde für mich. Ich setze mich erst mal mit einem Kaffee auf die Couch und genieße die Ruhe. Ich liebe den Blick aus dem Fenster, alles ist grün und der Wind fegt durch die Bäume.

Der einzige Kaffee in dieser Woche, den ich wirklich in Ruhe trinken kann.

Zum Mittagessen gibt es Pfannkuchen und das Baby sitzt schon im gut ausgepolsterten Babystuhl und probiert ein bisschen Pfannkuchen in der Hand zu behalten. Er ist noch nicht ganz so weit, aber bald geht es los. Nach dem Mittag bestelle ich eine Lieferung bei dm, mit neuer Hafermilch, aber auch ein paar Test-Gläschen fürs Baby und Getreidebrei. Danach fang ich sogar noch mit der Steuererklärung an.

Pfannkuchen mit Erdbeer-Quark-Füllung – sehr lecker

Nach dem Abendbrot arbeite ich mal wieder am Fotobuch vom letzten Jahr. Ich schieße eindeutig zu viele Fotos und die Auswahl fällt schwer. Im Sinne von Selfcare benutze ich heute vor dem Schlafengehen ein gutes Gesichtsöl und gehe halbwegs früh und gut duftend ins Bett. In dieser Nacht werde ich auch ausnahmsweise mal ein paar Stunden mehr Schlaf als sonst bekommen.

Sonntag

Es gibt zum Frühstück wieder leckeres Obst. Ich esse wie immer das meiste davon selbst. Der große Sohn hilft mir mit der Banane. Das Baby hat heute gelernt sich nach hinten zu schieben, aber es sieht nicht so aus, als ob es das ist was es wollte.

Ich versuch mal ein Obst-Mandala.

Heute geh ich mit den Kindern nach dem Frühstück raus. Wir spazieren weit, da das Baby nicht so schnell schläft. Dafür schläft es lang und ich hab Zeit mit dem Großen auf dem Spielplatz herumzurennen. Wir haben Spaß und ich bin glücklich. Dann sinkt mein Blutzuckerspiegel und wir düsen nach Hause. Mein Akku ist alle und ich darf nach dem Mittag in die Wanne um mich etwas auszuruhen. Das Baby kommt gegen Ende wieder mit rein und plantscht wild mit Armen und Beinen. Er ist danach auch total fertig und schläft wieder ziemlich lange.

Ich mach danach die Steuererklärung fertig und bestell ein neues Bett für den Großen, ein mittelhohes Hochbett, so dass das Baby in das größere Kinder-Babybett umziehen kann.

Kleine Pause in der Spiel-Ecke

Nach dem Abendessen (Pizza, dieses Mal selbstgemacht) startet unsere Abendroutine. Während ich noch herum räume wartet das Baby mit den aller süßesten Quietsche-Geräuschen im Babybett auf mich. I’m in love. Beim darauffolgenden Stillen wird allerdings ganz schön gestrampelt und mit den Armen gefuchtelt. Stillen ist gerade nicht so einfach.

Ich bring heute den Großen ins Bett und wir hören Pippi Langstrumpf als Hörbuch. Ich habe das Digital-Angebot unserer Bücherei entdeckt, Es ist toll, dass ich das schon mit ihm hören kann, denn bei mir werden Kindheitserinnerungen wach.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.