Vorschau und Rückblick

Tschüss Januar. Hallo Februar!

Schon ist der Januar geschafft. Es war ein ziemlich warmer, grauer, verregneter Januar. Wir hoffen hier noch auf ein bisschen Schnee im Februar, dann darf gerne der Frühling kommen. Letztes Jahr um diese Zeit (siehe hier) konnten wir sogar in Hamburg durch Schnee stapfen.

Viren & Test-Chaos

Die letzten zwei Wochen haben hier Viren und Krankheit unseren Alltag dominiert. Zunächst hatte mein großer Sohn einen Tag 40 Fieber und lag nur schlapp auf dem Sofa. Am nächsten Tag war er bereits wieder fit, wie das bei Kindern eben so ist. Nachdem er danach gerade mal zwei Tage in der Kita war, schlug dann am Freitag Morgen sehr schnell sein Corona-Schnell-Test an.

Unser Sohn war völlig symptomlos. Nach einigen Telefonaten mit Kita und Kinderarzt fuhren mein Mann und Sohn zum Test-Zentrum. Zu dem Zeitpunkt wurden bei Verdachtsfällen noch PCR-Tests gemacht. PCR- oder SpeziR-Tests, wie mein Sohn sagt, sind zwar sehr genau, aber man muss lange auf ein Ergebnis warten. Bis dahin mussten wir die Kinder zunächst in freiwillige Isolation begeben. Unsere Pläne für das Wochenende wurden also gecancelt.

Da die Test-Labore zur Zeit völlig ausgelastet sind, bekommen wir tatsächlich erst zwei Tage später das negative PCR-Test Ergebnis. Was bedeutet das nun? Die Schnelltests (verschiedene Hersteller) waren weiter positiv. Am Montag Morgen dann wieder die Telefonrunde mit Kita und Kinderarzt. Anscheinend gibt es außer DEM Corona-Virus noch andere Corona-Viren, die den Schnelltest anschlagen lassen. Unser Sohn kann theoretisch in die Kita.

Was nun?

Wir sind unsicher und hören von mehreren Corona-Fällen in der Kita. Da der kleine Sohn erkältet ist (Corona-Test aber negativ), lassen wir beide Kinder erstmal zuhause. Mein Mann bekommt es irgendwie hin trotz Kinder um ihn herum zu arbeiten. Ich darf im Arbeitszimmer die Tür hinter mir zu machen. Darüber bin ich sehr froh, denn mir macht die Woche über eine Erkältung zu schaffen.

In der Mitte der Woche hören wir von Schnelltests, die systematisch falsch-positive Ergebnisse zeigen. Unsere Tests gehören aber eigentlich nicht dazu. Hat unser Sohn jetzt Corona oder nicht? Wir überlegen einen weiteren PCR-Test zu machen. Diese werden nun aber nur noch für Angestellte in der Pflege & Krankenhaus-Personal kostenlos durchgeführt. Also bleiben wir erstmal weiter zuhause.

Zum Wochenende hin geht es denn endlich den Erkälteten besser und alle unsere Schnelltests sind endlich negativ, so dass wir uns trauen zu meinen Eltern zu fahren und wieder unser normales Leben auszuüben.

Januar-Schnipsel

Mein großer Sohn spielt das erste Mal ein Renn-Spiel an unserer Play Station. Er kommt kein Stück vom Fleck, ist aber sehr begeistert. In gefühlten 30 Minuten erzählt er mir von seinen 10 Minuten Spielerfahrung, von Schutzblasen, Sprengstoff und Kisten mit Fragezeichen. Alles untermalt von diesem ewig wiederkehrenden Explosionsgeräusch. Spielt er seine Fantasie-Spiele ist dieses Geräusch immer dabei. Er rennt oft im Kreis im Wohnzimmer und die ganze Zeit explodiert dabei etwas und wird von ihm hingebungsvoll mit den entsprechenden Geräuschen untermalt. Es ist bewundernswert und nervig zugleich.

Mein kleiner Sohn möchte gerade oft lieber laufen statt gefahren werden. Die halbe Strecke von der Kita nach Hause hat er bereits geschafft. Er ruft mich nun oft mit “Guck mal Mama”. Neue (lustige) Wörter: Rabatz (Ketchup), Appelmus, das da (Was ist das?), lang gezogenes “okaay”. Sehr beliebt ist auch das Vertauschen von Namen. Omas und Opas werden bei uns lustig durcheinander gemischt und dabei immer ganz genau die Reaktionen beobachtet.

Besonders in der Quarantäne-Zeit ist uns aufgefallen wie gut die Kinder mittlerweile alleine zusammen spielen können. Sonst hätten wir vermutlich auch gar nicht unsere Arbeit nebenbei geschafft.

Ruhigere Mutti

Ein guter Vorsatz für das neue Jahr von mir war etwas besonnener mit meinem großen, gefühlsstarken Kind umzugehen. Tatsächlich habe ich den Eindruck, dass mir das im Januar besser als üblich gelungen ist. Ich hoffe der positive Trend hält weiter an. Es gibt wenig was ich mir mehr wünschen würde als ein gutes Verhältnis zu meinen Kindern. Mir scheint, dass aber auch mein Sohn etwas kooperativer geworden ist.

Ich glaube ein Grund für meine Ausgeglichenheit ist, dass ich mir die Abende zur Zeit immer noch frei halte. Es tut mir so gut, dass nach dem Abend-Ritual mit den Kindern nichts mehr kommt. Einfach nur noch lesen oder fernsehen, mehr nicht. Dabei bleiben natürlich Fotobücher, Bloggen und sonstige Hobbies auf der Strecke. Aber leider ist es so, dass mein Schreibtisch nun mein Arbeitsplatz ist und wenn ich mich da abends nochmal dransetze, fallen mir eben all die Dinge ein, die ich noch erledigen muss und das stört beim Abschalten und dann später beim Einschlafen.

Serien & Bücher

Am Abend habe ich nun endlich “Downton Abbey” bis zum Ende geschaut, sogar noch den Film, den es dazu gibt. Anscheinend wird es sogar bald noch einen zweiten Kino-Film geben. Ich bin gespannt. Im Anschluss daran habe ich mir die neueste Staffel von der “Patchwork Familie” angeschaut, ebenfalls eine sehr liebevoll gestaltete Familienserie, die das Leben schön realistisch und mit liebenswerten Charakteren zeigt. Ich freu mich schon auf die nächste Staffel.

Als nächstes nehme ich mir ein Buch vor, denn ein neuer “Thomas Lynley”-Roman von Elizabeth George ist erschienen. Eigentlich lese ich keine Krimis mehr, bis auf eben diese Ausnahme.

Beim Einschlafen höre ich gerade noch die Drachenreiter-Trilogie von Cornelia Funke. Besonders der letzte Teil gefällt mir gerade sehr gut. Ich bin gespannt auf das Ende.

Im kommenden Februar werde ich …

  • … hoffentlich wieder häufiger bloggen & fotografieren.
  • … versuchen 200000 Schritte zu gehen.
  • … viele Schulungsstunden absolvieren.
  • … zwei aufgeregte Kinder verkleiden.
  • … ein verlängertes Wochenende bei den Großeltern verbringen.
  • … mit meiner Familie ein bisschen Kindergeburtstag nachfeiern.
  • … weiter Abends frei haben und viel schlafen.
  • … hoffentlich mal wieder eine Freundin zu Besuch haben.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.