Tagebuch-Bloggen

#hunderttagebuch: 8/100 – Alltag am Montag

Heute war ein ganz normaler Montag. Ich habe beim Kleinen geschlafen und das so ab Mitternacht auch sehr gut. Um etwa sechs Uhr war dann aber Schluss mit der Ruhe. Jetzt bitte spielen.

Wie zur Zeit jeden Morgen schauen wir uns ein Wimmelbuch an. Ich liebe diese Reihe von der es für jede Jahreszeit ein Buch von der gleichen Stadt gibt. Wir haben den Sommer und den Herbst. Vielleicht gönnen wir uns jetzt für den Kleinen noch Frühling und Winter.

Ich bring die Kinder heute in die Kita. Der Große zieht wie jeden Morgen erst keine Jacke an. Braucht er nicht. Nach circa zwei Sekunden draußen ist ihm bitterkalt. Jetzt hat er auf seinem neuen Rad einen kleinen Korb, so dass er seine Jacke selbst transportieren kann. Wir halten also kurz und er überrascht mich da er auch den Reißverschluss selber schließt. Seine lapidare Antwort: Das kann ich doch schon ein Jahr.

Tränenreicher Abschied

Wir bringen zunächst meinen großen Sohn in seine Gruppe und am Ende unserer Tour durch die Kita läuft mein Kleiner bereits eigenständig in seine Gruppe. In der Regel begrüßt er seine Erzieherinnen in dem er seinen Kuschel-Elch in die Gruppe pfeffert. Dann schaut er, dass der Elch in sein Fach gelegt wird und geht spielen. Heute ist er aber nicht zufrieden und weint ganz bitterlich. Er ist da aber schon weit im Gruppenraum, so dass ich ihn nicht mehr trösten kann. Die Eltern dürfen wegen Corona nicht in die Gruppe und so winke ich noch kurz und gehe. Er hat sehr nette Erzieherinnen, die ihn sicher gut trösten werden. So richtig gut fühlt sich so ein Abschied trotzdem nicht an.

Draußen unterhalte ich mich noch mit einer Mama und muss mich dann sputen um rechtzeitig zum “Daily” wieder am Arbeitsplatz zu sein.

Mein Arbeitstag vergeht sehr schnell. Besonders nach einem intensiven Wochenende mit den Kindern merke ich wie schnell die Zeit vergeht, wenn ich mich mal wirklich auf etwas konzentrieren kann. Das fühlt sich ganz gut an und am Ende des Tages habe ich sogar etwas geschafft.

Abends schnappe ich mir noch zwei Retourpakete und spaziere durch den Park in unserer Nähe zum nächsten Paketshop. Ich nehme an einem Programm meiner Krankenkasse teil und soll eigentlich eine bestimmte Schrittmenge pro Tag laufen. Jetzt, am Abend, fehlen mir noch 1000 Schritte. Ob ich die wohl gleich im Wohnzimmer laufe?

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.