Tagebuch-Bloggen Wochenende in Bildern

#hunderttagebuch: 7/100 und ein bisschen WIB

Wieder frage ich mich ob ich meinen Blog-Beitrag eigentlich “Wochenende in Bildern” nennen kann, weil es eben nicht so wahnsinnig viele Bildern geworden sind. Ich probiere es trotzdem und poste meinen Link gleich bei grossekoepfe. Den Samstag habe ich hier verbloggt, sogar nur mit einem einzigen Bild.

Sonntag

Heute haben wir uns nicht viel vorgenommen. Nach den vielen Tagen in der letzten Wochen, in denen wir uns krank durch alle unsere Aufgaben gearbeitet haben, gab es heute keine Pläne. Eigentlich wollte uns ja meine Tante und ihr Mann besuchen. In weiser Voraussicht haben wir es abgesagt, so dass wir heute noch einen Erholungstag haben.

Mein großer Sohn schläft heute aus. Sein Gedeck wartet bereits auf ihn.

Draußen regnet es immer wieder, so dass wir den Vormittag zuhause bleiben. Viel machen wir nicht. Ich raff mich auf und möchte gesunde Dominosteine machen.

Sie sind etwas trocken geworden. Vielleicht weil ich statt Mandeln direkt Mandelmehl genommen habe. Ich habe auch erstmal nur eine Tafel Schokolade geschmolzen. Leider blieb die Schokolade ziemlich dickflüssig und wollte so gar nicht an den “Würfeln/Kugeln” herunterfließen. Nun gut. Geschmeckt haben sie trotzdem.

Kreatives Parken

Zum Mittagessen bekocht uns mein Mann mit leckeren Basilikum-Pesto-Nudeln. Das ist ein Gericht bei dem auch mein großer Sohn gerne mit isst.

Dann ist schon wieder Zeit für ein Mittagsschläfchen. Mein kleiner Sohn schläft immer so schnell ein. Es ist eine Freude. Mit meinem großen Sohn hat es immer sehr lange gedauert bis er damals eingeschlafen ist. Schön, dass Kinder unterschiedlich sind. So kann ich mich auch noch mit Kopfhörern im Ohr auf die Couch legen und etwas chillen. Anschließend bleibt sogar noch Zeit übrig um schon mit dem Blog-Beitrag zu beginnen.

Dann bestelle ich noch ein, zwei Kleinigkeiten beim schwedischen Möbelhersteller. Es wird doch immer mehr als man plant.

Zur Kaffeezeit werden meine “gesunden Dominosteine” nicht verschmäht.

Noch eine kleine Runde um den Block

Dann raffen wir uns noch auf und spazieren zu einem Spielplatz auf dem wir schon länger nicht mehr waren. Ich hatte Lust ein bisschen zu spazieren und dachte, unser Großer kann auf der Strecke etwas mit seinem neuen Roller üben. Der Plan ging jedoch nicht auf. Schon nach wenigen Metern war unser Sohn sehr unzufrieden. Rollerfahren geht ihm noch nicht so leicht von der Hand. Zum Glück passt der zusammengeklappte Roller mit auf den Kinderwagen und wir konnten weiter spazieren.

Auf dem Spielplatz haben die Kinder eine gute Zeit. Unser kleiner Sohn saust sogar von einer recht hohen Rutsche und der Große knüpft schnell Kontakt und tobt mit seiner neuen Bekanntschaft durch die Gegend. Auch auf der Korbschaukel hat er sich selbst ordentlich Anschwung gegeben. Ich kann mich noch gut erinnern wie ich ihn darin ewig angeschubst habe. Solange wartet man auf bestimmte Entwicklungsschritte und dann sind sie plötzlich da, einfach so.

Obwohl es schon recht spät ist, gönnen wir uns noch eine Kugel Eis, also der Große und ich. Unser Kleiner bekommt immer etwas von uns auf seine Waffel und ist ganz begeistert.

Dann gibt es ein schnelles Abendbrot und ein kürzeres Abendprogramm als gewöhnlich. Ich lese dem Großen etwas vor und dann gibt es noch eine etwas unentspannte Unterhaltung. Nach einem langen Wochenende ist meine Geduld mal wieder aufgebraucht. Ich habe ein schlechtes Gewissen und muss mich daran erinnern, dass es an diesem Wochenende auch sehr, sehr viele schöne Momente mit meinen Kindern gab, in denen ich auch sehr geduldig war. Ich bin mir sicher, die Summe macht’s.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

1 Kommentar

  1. […] Wetters auf den Spielplatz fahren. Im Gepäck habe ich den Rest der gesunden Dominosteine vom Wochenende. Sie schmecken etwas durchgezogen viel […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.