Tagebuch-Bloggen Wochenende in Bildern

#hunderttagebuch: 63/100 – Das erste WIB im November 2021

Dieser Beitrag enthält möglicherweise unbeauftragte und unbezahlte Werbung – einfach nur weil ich aufschreibe und zeige was wir gemacht, gegessen oder gelesen haben.

Ich mach wieder mit bei den Wochenenden in Bildern. Grossekoepfe.de sammelt sie für uns.

Samstag

Am Vormittag tippel noch den Beitrag vom Freitag. Gestern Abend war ich einfach zu müde dafür.

Zum Mittagessen gibt es Krabbenbrötchen für die Großen. Die Kinder essen Salami-Brote. Ja, immer klappt es nicht mit dem Veggie-Essen. Es ist tatsächlich so, dass mein Mann und die Kinder am liebsten nur tierische Produkte essen würden.

Nach dem Mittagessen bringe ich den kleinen Sohn ins Bett. Auf der Gästematratze daneben ist es sehr gemütlich. Eigentlich wollte ich auch gerne etwas schlafen, finde aber nicht zur Ruhe. Ich setzte mich stattdessen an den Schreibtisch und erledige ein paar Dinge.

Nach dem Mittagsschlaf wird mein Sohn wieder fiebrig. Heute “nur” 39 Grad. Ich kuschel mich mit ihm auf die Couch. Der große Sohn geht mit meinem Mann noch mal zum Einkaufsladen und kauft ein paar Nettigkeiten für uns ein: Cornflakes, Überraschungseier, Blaubeeren und Mandarinen. Ziel war eigentlich nur, dass der Große wenigstens einmal heute an die frische Luft kommt.

Ich bring den Kleinen auch am Abend ins Bett. Wir schauen jetzt gerade immer den Klabautermann an. Mein Sohn blättert schneller als ich die Reime lesen kann, aber er liebt das Buch trotzdem. Der Käpt’n verliert nämlich seinen Hut und der Klabautermann macht alle Becher kaputt. Ich mag, dass der Käpt’n Hein aus Bremerhaven kommt. Da kann ich mal wieder norddeutsch schnacken (beim Vorlesen).

Sonntag

Nach einer hustenreichen Nacht möchte der kleine Sohn um sechs aufstehen. Ich will noch nicht. Da wird er ein bisschen sauer und verlangt “Mama rüber, Papa komm”. Ich muss schmunzeln. Es wirkt und ich stehe doch auf und hol ihn zu mir ins große Bett. Wir schauen auf die Straße (es ist natürlich nichts los) und schauen Wimmelbücher an.

Nach dem Frühstück gibt es die Überraschungseier für die Kinder. Sie beschäftigen die Kinder ziemlich lange. Unser kleiner Sohn mag erstaunlicherweise die Schokolade nicht und zerkleinert sie nur. Dann wird umgefüllt und damit solange gespielt bis wir ihn anschließend komplett umziehen müssen. Er war ja eh noch im Schlafi, passt also.

Draußen stürmt es den ganzen Tag und die Blätter wirbeln durch die Luft. Es ist ziemlich gemütlich in der Wohnung und auch wieder nicht. Sooo gerne würde ich am Vormittag “Downton Abbey” weiterschauen. Mir gefällt die Serie richtig gut. Vom Stil erinnert es mich an die Jahrhundert-Saga von Ken Follett. Aber Fernsehen schauen geht jetzt natürlich nicht. Ich darf mich aber mit meinem Tee ins Arbeitszimmer zurückziehen und schon ein bisschen mit dem WIB beginnen.

Zum Mittagessen bereite ich diese Süßkartoffel-Suppe zu. Mir ist sie etwas zu Kokosmilch-lastig. Beim nächsten Kochen würde ich den Anteil deutlich reduzieren oder vielleicht sogar ganz weglassen.

Die Kinder toben fröhlich die Wohnung. Ich würde ihn gerne etwas bieten, aber Mama und Papa sind etwas angeschlagen. Leicht erkältet und von der letzten “Kind krank” Woche geschafft. Es sieht auch nicht so aus als ob unser Kleiner morgen in die Kita kann. Nach dem Mittagschlaf klettert das Fieber heute immerhin nur noch auf 38,3.

Das Highlight des Tages für den Großen kommt nach dem Abendessen. Er darf endlich nochmal mit unserer 3-D-Brille spielen. Begeistert löscht mein Sohn Feuer und fährt Achterbahn. Wir schauen auf dem Fernseh-Bildschirm etwas mit. Mein kleiner Sohn sitzt in der Zeit auf meinem Schoß und wir tun auch so als wenn wir Achterbahn fahren würden. Nach circa 20 Minuten ist aber schon wieder Schluss. Die Brille ist sehr schwer und eigentlich ist sie noch nicht für sein Alter geeignet.

Nachdem die Kinder schlafen, geht mein Mann an den Schreibtisch und arbeitet (vor). Ich gönne mir etwas “Downton Abbey” und bin um 22 Uhr im Bett. Die Veröffentlichung des WIB verschiebe ich auf Montag.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.