Tagebuch-Bloggen

#hunderttagebuch: 24/100 – Angst vor Corona und 2G in Hamburg

Mein Beitrag von gestern kommt nun erst einen Tag später. Gestern war ich plötzlich so müde, dass ich einfach nur schnell ins Bett musste.

Angst vor Corona

Ein Thema bringt mich zur Zeit immer wieder zum Grübeln. Die Angst der Eltern, dass ihre Kinder Corona bekommen. Ich lese das zur Zeit immer mal wieder z.B. in Blog-Beiträgen. Ich habe diese Angst nicht und frage mich warum? Versteh ich Zahlen und Wahrscheinlichkeiten besser als die meisten oder schätze ich die Lage falsch ein? Vielleicht liegt es daran, dass ich mit noch niemanden gesprochen habe, der Corona hatte. Immer war es der Freund einer Freundin und schlimm war es auch nie.

Schau ich mir die Zahlen an, gibt es nur sehr, sehr wenige schlimme Corona-Fälle bei Kindern. Und trotzdem gibt es viele, die ihre Kinder unbedingt impfen lassen wollen (auch die Kleinen). Ich bin prinzipiell auch überzeugt vom Impfkonzept. Trotzdem ist es schon sinnvoll sich mit den Risiken und möglichen Nebenwirkungen zu beschäftigen. Und bei einer Corona Impfung sind diese noch nicht hinreichend bekannt. Wenn das Risiko einer schweren Erkrankung gering ist, muss das Risiko einer Impfung nicht eingegangen werden. Bei kleinen Kindern scheint das nach der aktuellen Datenlage der Fall zu sein. Ich bin gespannt was die STIKO für Kinder unter 12 Jahren empfehlen wird.

Was gerade mit den Kindern ab 12 Jahre passiert, erschreckt mich. Ich bin froh, dass meine Kinder noch klein sind. Trotzdem bin ich nicht sicher ob sie nicht auch bald im Fokus des Interesses stehen. Kinder ab 12 Jahre können sich im Moment kaum frei entscheiden sich nicht impfen zu lassen. Die Vorteile überwiegen und dazu gehört nicht der Vorteil kein Corona zu bekommen, sondern eher Vorteile wie sich z.B. nicht mehr ständig testen zu müssen oder wieder “normal” am Leben teilnehmen zu können.

2G in Hamburg

Ich verstehe auch nicht was Hamburg jetzt vorhat. Was soll dieser 2G Mist? Zutritt für Genesene und Geimpfte? Warum ist ein Test plötzlich nicht mehr aussagekräftig genug? Soweit ich es verstehe können auch Geimpfte und Genesene sich (erneut) infizieren und andere anstecken. Ich verstehe die Einführung der 2G Regeln ganz klar als eine indirekte Impflicht. Willst du wieder am sozialen Leben teilnehmen, dann lass dich impfen.

So sollte doch niemand zu einer Entscheidung kommen. Hier hat die Regierung versagt alle jene durch Aufklärung abzuholen, die zögern oder eine reale Angst vor Impfschäden haben. Wenn die Regierung es nicht schafft diese Angst zu beseitigen, dann ist sie vielleicht nicht ganz von der Hand zu weisen. Ich finde auch, dass die Abwägung ob ich mögliche gesundheitliche Beeinträchtigungen durch eine Corona-Erkrankung in Kauf nehme (falls ich mich überhaupt infiziere) oder ich das Risiko von möglicherweise auftretenden Impfschäden eingehe, keine einfache Sache ist. Da sollte nicht der Staat durch indirekte Zwänge eingreifen.

Für heute soll das an Corona Gedanken reichen. Da es mich zur Zeit sehr beschäftigt, war es mir wichtig auch dazu mal ein-zwei Sätze zu schreiben.

Morgen gibt es dann wieder Alltagsgeschichten.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

1 Kommentar

  1. […] zu diesem schärferen Ton gegenüber jenen führt, die sich nicht impfen lassen wollen. Wie ich hier schon schrieb, teile ich diese Angst nicht. Natürlich möchte ich nicht, dass meine Kinder schwer […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.