Tagebuch-Bloggen Wochenende in Bildern

#hunderttagebuch: 20/100 und Wochenende in Bildern

Ich folge ja zur Zeit dem Beispiel von booksandbabies und blogge jeden Tag ein wenig. Mittlerweile habe ich schon 20 Tage durchgehalten und dabei nur einen Tag ausgelassen. Ich bin mächtig stolz auf mich, da ich in den letzten zwei Jahren, seit es diesen Blog gibt, noch nie so regelmäßig etwas aufgeschrieben habe.

Es ist Wochenende und ich habe es geschafft einige Fotos zu machen. Darum mache ich mit bei den Wochenenden in Bildern. Bei grossekoepfe findet ihr noch weitere WIB.

Samstag

Die Bilder vom Samstag findet ihr hier.

Sonntag

Heute soll es den ganzen Tag regnen. Gestern haben wir eine weitere Verabredung für unseren Großen für den Nachmittag getroffen. Ein Kita-Freund kommt vorbei. Geplant ist es den regnerischen Nachmittag mit Lego bauen zu verbringen.

Mir fällt auf, dass das “Social Life” unseres Kindes im Moment abwechslungsreicher ist als unseres. Das möchte ich ändern. Ich versuche wenigstens ein Telefonat mit einer Freundin zu organisieren und scheitere. Als sie irgendwann nach Hause kommt, hat bei uns schon längst das Abendprogramm gestartet. Nach dem Ins-Bett-Bringen bin ich meist viel zu müde zum Telefonieren. Und da ist ja auch noch dieser Blog-Beitrag der geschrieben werden will.

Der Tag beginnt nach einer guten Nacht mit ausreichend Schlaf und einem guten Frühstück. Wir schaffen es sogar alle zusammen zu essen. Ich hole mal wieder den leckeren Gemüseaufstrich aus dem Schrank. Den esse ich hier aber alleine. Alle anderen sind deutlich in Richtung süß ausgerichtet.

Als erstes isst mein kleiner Sohn eine Schüssel Haferflocken mit Milch. Neuerdings hat er allerdings auch Nougat Bits für sich entdeckt. Sie müssen immer genau in diese Vertiefung auf seinem Tablet deponiert werden.

Den Vormittag über wollen wir eigentlich ein wenig aufräumen, damit sich das Besuchskind am Nachmittag wohl bei uns fühlt und Platz zum Spielen ist. Ich gönn mir erstmal noch einen zweiten Kaffee mit Zimt und Zucker. Dann geht’s los.

Ich komm so richtig in Fahrt und widme der Fensterbank etwas mehr Aufmerksamkeit. Da wird mit der Zeit so einiges abgelegt. Das meiste wandert in den Müll. Die beiden Entchen natürlich nicht.

Es gibt ein schnelles Brot-Brötchen-Obst Mittagessen. Hier eine kleine Impression vom Tablet des kleinen Sohnes.

Kurz danach schläft er auch schon tief und fest. Wir haben unser Ritual und es ist wirklich unglaublich wie schnell dieses Kind manchmal einschläft.

Mein großer Sohn hört Hörbuch in seinem Zimmer und ich mache mir noch einen Kaffee und chille etwas auf dem Sofa. Erst ein bisschen Hearthstone, dann ein bisschen Harry Potter. Lange ist die Pause heute aber nicht, denn mein Großer und ich wollen noch ein paar Kekse für unser Besuchskind (und uns) backen.

Wir haben ein einfaches Rezept für Smartie-Kekse herausgesucht. Es ist wirklich schön wie begeistert mein Sohn bei der Sache ist. Obwohl ich in der Regel alles andere als entspannt dabei bin. Ich bemühe mich wirklich sehr, meistens bin ich aber doch etwas gestresst. Heute mache ich mich aber ganz gut.

Ab in den Ofen.

Unserem Besuch und uns schmecken die Kekse gut. Mit Lego gebastelt wird dann allerdings nicht soviel. Das Besuchskind hat bereits etwas fertig gebasteltes mitgebracht mit dem natürlich beide spielen wollen. In Summe beschäftigen sich die Beiden aber gut miteinander und kommen nur selten zu uns rüber. Wir versuchen uns nicht einzumischen. Stattdessen beschäftigen wir den Kleinen und versuchen ihn vom Kinderzimmer fernzuhalten. Währenddessen schaue ich mal im Netz was wir nächstes Jahr so für Urlaub machen könnten.

Als unser Besuchskind wieder abgeholt wird, sind die Kinder schon wieder mächtig aufgedreht. Besonders mein Sohn fällt mit seinen roten Wangen und verschwitztem Nacken auf. Das Besuchskind ist eher von ruhigerer Natur. Ich hoffe er hatte auch einen schönen Nachmittag.

Für uns bleibt an dem Abend nicht mehr viel zu tun. Es gibt unsere heißgeliebten Pesto-Nudeln und dann werden die Kinder ins Bett gebracht.

Ich hab mal geschaut. Wenn ich jetzt noch 80 Tage jeden Tag blogge, schreibe ich den letzten Beitrag am 10. November. Da habe ich mir ganz schön was vorgenommen. Vielleicht hätte es ein Dreißigtagebuch auch getan. 😀

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. Hey, so schön, dass ich eine Mitstreiterin habe 🙂 Und Dein Tag ähnelt meinem wirklich… Pestonudeln gibt es hier total oft, die Fensterbank ist immer voll (meist mit Kita-Kunstwerken) und meine Kinder haben auch mehr Sozialleben als ich. Und Du hast recht: ich muss mich echt mal wieder verabreden. Ich habe daran schon seit langer Zeit ‘gespart’ und durch Corona ist es noch mehr aus meiner Planung gerutscht… Hab einen schönen Tag, liebe Grüße, Simone

    1. Sandra says:

      Hallo Simone, ich finde auch, Corona hat dazu beigetragen einige Verbindungen einschlafen zu lassen. Wir müssen uns erst wieder ans Menschen-treffen gewöhnen. Ich bin auch tatsächlich mit sozialen Kontakten durch meine Familie abgedeckt. Es ist eher mein Verstand, der mir sagt, melde dich mal wieder bei den Leuten, sonst bricht der Kontakt ab. Wenn die Familie mal wieder mehr Zeit im Leben übrig lässt, freuen wir uns sicher sehr über die erhaltenen Kontakte. Alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.