Tagebuch-Bloggen

#hunderttagebuch: 2/100

Heute wird es nur einen kurzen Eintrag geben. Die letzte Nacht lag ich bis circa 2 Uhr neben dem Kinderbettchen und hab immer wieder auf Mama, Papa und da(s)da geantwortet. Zwischendurch ist mein Sohn auch mal eingeschlafen, aber ich schätze das Fieber, dass er leider immer noch abends hat, hat ihn nicht tief schlafen lassen. So hatten wir also beide eine unruhige Nacht.

Da er dann natürlich heute nicht in die Kita geht, arbeite ich nur einen halben Tag, heute den Vormittag.

Heute war also so ein Tag an dem ich einfach nur durchhalte. Ich würde mir wünschen, dass in 100 Tagen, nach der #hunderttagebuch-Aktion solche Tage selten geworden sind. Sonst müssen wir uns an der Stelle doch etwas überlegen wie wir besser zurechtkommen.

Gab es heute trotzdem etwas besonders Schönes?

Was mich tatsächlich jeden Tag erfreut: Wenn ich aus dem Arbeitszimmer komme um mir zum Beispiel einen Kaffee zu holen, werde ich mit einem freudestrahlenden “Mamaaaa” begrüßt. Anschließend kommt mein kleiner Sohn angewackelt und schmeißt sich mir entgegen. Da kann meine Laune noch so schlecht sein, diese Freude bringt mich immer zum Schmunzeln.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.