12 von 12

12 von 12 im Mai 2020

Ich mach wieder mit bei 12 von 12. Manchmal frage ich mich, warum ich überhaupt blogge. Wer will eigentlich von meinem banalen Alltags-Geschehen lesen? Und dann habe ich eben beim Stillen des Babys fast alle Beiträge angesehen, die jetzt schon bei Draußen nur Kännchen verlinkt sind. Es macht mir Spaß zu sehen oder davon zu lesen wie andere Familien leben. Oft bekomme ich auch Tipps, Tricks, Rezepte und Anregungen auf den Blog-Seiten. Ich schaue tatsächlich zur Zeit kaum noch Fernsehen und streame auch gerade keine Serien, höchstens noch Kindersendungen und da ist das Blog-Lesen entspannend und hilft beim Abschalten von Alltag und Arbeit. Und ich bin sicher, es wird Spaß machen die Beiträge in einem, zwei oder zehn Jahren zu lesen.

Der Morgen fängt verdammt früh an, um 5 Uhr bringt mir der Mann das Baby. Ich habe bis dahin immerhin schon 6h am Stück geschlafen, aber ausschlafen geht anders. Normalerweise schläft der Babysohn dann nach dem Stillen nochmal ein, aber heute leider nicht. Er ist hellwach. Bis sechs probiere ich es. Dann gebe ich auf und schimpfe erstmal ordentlich vor mich hin. Er lächelt mich im Gegenzug nur an und strampelt wie wild mit Armen und Beinen und ist voller Tatendrang.

Um sieben werde ich dann vom großen Bruder und vom Papa abgeholt. Papa wickelt das Baby und ich kuschel noch kurz mit dem Großen. Dann übermannt uns der Hunger und wir eilen Richtung Küche. Dem Großen geht es wie immer nicht schnell genug und er meckert ein bisschen. Nachdem er dann eine Schüssel Erdbeer-Knusper-Müsli verdrückt hat, geht es wieder. Natürlich badet er gegen Ende noch seine Hände im Milch-Glas woraufhin ich meckere. Naja, nützt ja alles nicht. Hände waschen, Fertig machen und dann nach dem Stillen ab ins Arbeitszimmer. Am Dienstag habe ich nämlich meinen Arbeitstag und der Mann betreut die Kinder. Ich bin heute so müde, da ist das ein Segen.

Fast pünktlich um 9 sitze ich am Schreibtisch. Die Haare sind noch nass, aber bei unseren Video-Meetings haben meistens nur die Vortragenden die Kamera an und ich muss heute nichts erzählen. Nebenbei schaue ich ein wenig was ich heute tun kann. Ich arbeite 2,5 Tage die Woche und muss gucken, dass ich die Aufgaben in der Zeit auch fertig bekomme. Diese Woche sind viele Meetings und ich suche mir lieber nur ein kleines Ticket.

Nach dem Mittag (Nudeln mit Pesto vom Vortag) gibt es noch einen Kaffee aus einer schönen Hamburger Weihnachtsmarkt-Tasse. Dann bearbeite ich ein Bug-Ticket und mache mich auf Fehlersuche.

Zwischendurch schaue ich mal im Wohnzimmer vorbei. Die Jungs gehen heute nicht raus, da das Wetter sehr wechselhaft ist. Das Baby sitzt entspannt in der Baby-Wippe, lutscht am Mobile und schaut dem prasselnden Regen zu.

Am Nachmittag kommt die langersehnte Email von unserer Kita. Jetzt gibt es endlich einen Plan. So wie es aussieht, kann unser Sohn frühestens am 29.06. wieder in die Kita. Das sind noch mal fast sieben Wochen.

Gegen 17 Uhr mache ich Feierabend und tanze noch ein bisschen mit Sohnemann in der Spielecke. Wir tanzen zu Rythmen, die man direkt auf dem Keyboard abspielen kann. Später lasse ich noch Musik vom Handy laufen bis das Baby sich wieder meldet und gefüttert werden möchte.

Die Tomaten wachsen super und die Lavendel-Setzlinge im Anzuchtkasten leben auch noch. Bin echt gespannt ob sie Wurzeln bilden und wir unseren Balkon-Lavendel etwas aufhübschen können.

Zum Abendbrot gibt es Ofenkäse mit Baguette und geschnittenen Radieschen und Gurken sowie ein paar schwarze Oliven. Die isst nun plötzlich auch Sohnemann. Bei Ofenkäse haut er immer richtig rein. Nach dem Zähneputzen schneide ich noch ein bisschen seine Haare damit sie ihm nicht immer ins Gesicht hängen. Heute möchte ich unbedingt früher ins Bett um morgen fit zu sein wenn das Baby wieder um 5 hellwach ist.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.