12 von 12

12 von 12 im April 2021

Ich mach mal wieder mit bei 12 von 12 von Draußen-nur-Kännchen. Wie so oft, bekomme ich nicht 12 Bilder zusammen, mache aber trotzdem mit.

Am Vormittag ist Ruhe in der Bude. Mein Mann darf die Kinder trotz Notbetrieb in die Kita bringen, denn der Kleine hat zur Zeit noch seine Eingewöhnung. Nach 2 Stunden werden aber beide wieder abgeholt. Die Kita versucht mit allen Mitteln die Anzahl der Kinder auf 50% des Regelbetriebes zu drücken. Auch wenn das bedeutet, dass unser Sohn vormittags in der Kita ist und ein anderes Kind nur am Nachmittag für ein paar Stunden. Mit Infektionsschutz hat das allerdings nichts mehr zu tun. Wir sind trotzdem dankbar für jede Stunde, die wir in Ruhe arbeiten können.

Ich versuche meinen Kaffee-Konsum etwas runter zuschrauben und mache mir dafür lieber eine kleine Thermoskanne Darjeeling. So habe ich immer ein heißes Tässchen neben der Tastatur stehen.

Mein Mann macht zum Mittagessen Fischstäbchen und Spinat. Uns hängt es schon etwas zum Hals raus. Die Kinder lieben es und es geht schnell. Darum gibt es dieses Essen doch ziemlich häufig zur Zeit.

Der Kleine versucht an den Teller zu kommen. Er hat noch ein Stück Fischstäbchen gesehen. Nach dem Mittag flitze ich wieder an den Arbeitsplatz und mein Mann bringt den Kleinen ins Bett. Der Große hört in der Zeit, meistens 1,5 bis 2 Stunden ein-zwei Hörbücher, die wir mit der Libby-App in der Bücherei ausleihen. Es ist total klasse, dass er das so gut mitmacht. Er freut sich sogar darauf, kuschelt sich in die Decken und hört heute Pippi Langstrumpf. So kann mein Mann nach dem Ins-Bett-bringen auch endlich mit der Arbeit beginnen.

Wird der Kleine wach, übernehme ich die Nachmittagsschicht. Für kurze Zeit spielen die beiden auch mal gut miteinander. Meist ist aber der Große zu überdreht und will schon mehr toben als der Kleine verträgt. Er fällt halt noch leicht um oder kann sich nicht so gut wehren.

Ich habe erst noch ein kleines Meeting und dann schnappe ich mir etwas widerwillig die Kleinen und besuche noch kurz den Spielplatz. Widerwillig, weil mir ist mehr nach Couch und Tee und Nichts-Tun. Mein Großer braucht aber Rum-Rennen und Kreischen und Toben.

Während der Große auf den Geräten herumturnt und immer wieder ruft, Guck mal Mama…. Mama…. Mama! Ich soll schauen wie er springt und wieder springt und wieder und wieder und wieder. Ich gebe mein Bestes um seine Leistungen zu würdigen und gleichzeitig zu schauen, dass der Kleine keine Blätter futtert.

Irgendwann will der Große weiter und dann doch nach Hause. Es ist auch wirklich noch kalt.

Abends gibt es Brot und für mich einen kleinen Chicorée-Salat. Ich steh gerade total auf das Zeug.

Heute angekommen: eine neue Dose für Kaffepads und eine für Kakao. Ich finde sie wunderschön.

Nach dem ins Bett-Bringen, dass heute eigentlich wieder ganz entspannt war, arbeite ich noch ein wenig. Später im Bett kann ich dann nicht richtig abschalten und finde nicht in den Schlaf. Das wird eine richtig blöde Nacht. Und natürlich pennt der Kleine in der Nacht durch bis halb fünf. Grrrr…

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.