Tagebuch-Bloggen

050221 #WMDEDGT

Ich mach heute auch mal mit bei #WMDEDGT (Was machst du eigentlich den ganzen Tag?). Unter dem Motto werden bei Frau Brüllen Tagebuch-Blog-Einträge gesammelt.

Ich wache nach einer guten, durchgeschlafenen Nacht auf. Mein Mann hatte heute Nacht Dienst am Kleinkind. Dafür kümmere ich mich am Tag um beide Kinder und er „darf“ arbeiten.

Heute bringe ich den Großen mit dem Fahrradanhänger in die Kita. Gestern war es auf dem Schneematsch ziemlich rutschig, heute morgen ist aber noch alles gefroren und ich kann gut darüber fahren. Mein Sohn rennt in die Gruppe und freut sich seine Kita-Freunde zu treffen. Er ist zur Zeit nur drei Tage in der Woche in der Kita und ihm gefällt es so, da er auch gerne ungestört zuhause spielt. Aber nach vier Tagen zuhause freut er sich auf die Abwechslung in der Kita.

Nach der Kind-Abgabe, düs ich wieder nach Hause und nehm gleich an einem Telefon-Meeting teil. Danach mach ich kurz Pause, trinke einen Kaffee, spiele mit dem Kleinsten in der Spielecke. Wir verstecken Dinge unter Kissen und legen uns ins Zelt. Dann wickel ich ihn und lege ihn schlafen. Währenddessen fängt mein nächstes Meeting an. Das höre ich mir weiter an als er schläft.

Dann kommt wieder eine kleine Pause. Danach bereite ich das Mittagessen vor, heute mal Salat und Brötchen. Danach wieder ein bisschen Spielen und Aufräumen. Dann ist es tatsächlich schon wieder Zeit den Großen abzuholen. Heute packe ich Spielsachen, Getränke und Müsliriegel ein und nehme den Kleinen mit. Wir nehmen heute nämlich eine Kindergartenfreundin mit und gehen nach der Kita auf den Spielplatz. Die Mutter des Mädchen muss länger arbeiten und wegen der Corona-Notbetreuung haben die Kitas nur bis maximal 15 Uhr auf.

Es ist tatsächlich ganz schön anstrengend mit drei Kindern auf dem Spielplatz. Der Kleinste braucht eh die ganze Zeit einen Aufpasser, da er noch ganz schön wackelig auf den Beinen ist und auch noch kein Gefühl für Tiefe hat. Er klettert überall rauf und krabbelt einfach weiter auch wenn das Klettergerüst zuende ist. Mein Großer bekommt alle 10 Minuten einen kleinen Nervenzusammenbruch weil wir irgendwas nicht so machen wie er möchte. Seine Freundin ist eigentlich ganz ausgeglichen, ist aber leider heute sehr hungrig. Mein mitgebrachtes Essen hat nicht gereicht. Außerdem versucht sie ein wenig mich austricksen. Sie dürfte über den Zaun klettern hat ihre Mutter gesagt. Sicher doch…

Bist du ein Junge, oder was?

Ich bin aber doch echt verwundert, als die Mutter bei ihrer Ankunft auf die Frage, ob sie das wirklich dürfte, zu ihrer Tochter sagt, bist du ein Junge, oder was? Was soll das heißen? Mädchen sollten nicht klettern. Sie hat schon mal so etwas gesagt als die Tochter nicht so schnell gelaufen ist wie mein Sohn. Sie sei halt ein Mädchen. In mir ist tief verwurzelt, dass jeder alles machen kann und soll was er oder sie möchte. Ich hoffe das kleine Mädchen nimmt sich diese Sprüche nicht so zu Herzen.

Als die Mutter dann ihre Kleine abgeholt hat, machen wir uns auch auf den Heimweg. Heute bin ich ganz schön viele Schritte gelaufen. Der Große ist zum Kleinen in den Fahrradanhänger gekrabbelt und ich schiebe beide. Mein großer Sohn singt fast den ganzen Weg. Unser Kleiner schläft dabei ein. Zuhause kommt er dann in die Wanne, da er ganz schön durchgefroren ist. Es macht doch einen Unterschied wenn man immer nur auf dem Boden sitzt statt zu stehen.

Danach gibt es ein schnelles Abendessen und ich bade auch kurz. 30 Minuten Ruhe im Badezimmer, dazu Wärme. Ich bekomme die Gelegenheit mich etwas zu beruhigen. Nach den vielen Stunden Kinderbetreuung bin ich immer etwas mit den Nerven runter. Ich brauch immer mal ein paar Minuten für mich.

Danach esse ich und dann geht noch der Große in die Wanne. Die Abmachung war, er darf auch noch baden, dafür beeilt er sich beim Ins-Bett-Gehen. Klappt natürlich nur bedingt. Erst rege ich mich kurz auf, dann beruhige ich mich wieder. Es bringt einfach nichts und ich kann vielleicht noch nicht von ihm erwarten, dass er sich an Abmachungen hält.

Im Bett fängt er natürlich die spannendesten Unterhaltungen an. Ich bin dann aber einfach zu müde… im Dunkeln unter der Decke auf der gemütlichen Couch. Keine Chance, Kleiner.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

1 Kommentar

  1. […] vor 28 Tagen hab ich zuletzt etwas aufgeschrieben, am 05.02.2021. Veröffentlichen werde ich es aber erst heute, denn im Moment bleibt wenig Zeit für privates. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.